Wie Sie Ihren Außenbereich von Rasenpilzen befreien können

Es gibt nichts Schöneres, als barfuß über den saftig grünen Rasen zu laufen – nur um dann auf einen matschigen Pilz zu treten. Wo ein Pilz ist, gibt es wahrscheinlich noch mehr, und sie können schnell zu einem Schandfleck werden. Zwar richten Pilze in der Regel keinen Schaden an, aber ihre Anwesenheit deutet auf mögliche Probleme mit Ihrem Rasen hin. Glücklicherweise gibt es auch Methoden zur Vorbeugung, mit denen Sie verhindern können, dass lästige Pilze das Aussehen Ihres Rasens ruinieren.

wie bekomme ich pilze im rasen weg

Was dir auch gefallen könnte:

Sollten Sie sich über Rasenpilze Sorgen machen?

Pilze sind nicht per se problematisch und können in den meisten Fällen sogar hilfreich für den Rasen sein.1 Da sich der Pilz von der verrottenden organischen Substanz des Rasens ernährt, baut er diese ab und macht so Nährstoffe für Ihren Rasen verfügbar. Manche Menschen haben jedoch triftige Gründe dafür, dass sie Pilze im Rasen loswerden wollen:

Sie gelten als unansehnlich, vor allem, wenn Sie Ihr Grundstück für den Immobilienmarkt vorbereiten.
Einige Pilze sind essbar (lassen Sie sich von einem Experten beraten, welche Arten essbar sind), während andere giftige Pflanzen sind, die problematisch sein können, wenn kleine Kinder und Haustiere auf Ihrem Rasen spielen.2
Einige Pilze stinken sogar übel, das bekannteste Beispiel sind die so genannten “Stinkmorcheln”.

Ursachen von Pilzen im Rasen

Pilze scheinen aus heiterem Himmel aufzutauchen. Das ist aber nicht der Fall. Sie sind lediglich das sichtbare Ergebnis eines Prozesses, der schon seit einiger Zeit im Untergrund abläuft.

Ein unterirdischer Pilz (dessen Masse viel größer ist als die der Pilze) ist der wahre Verursacher Ihres Pilzproblems. Dieser Pilz, der oft durch eine schlechte Drainage und einen Mangel an Sonnenlicht begünstigt wird, hat sich ausgebreitet, weil er sich von verrottenden organischen Stoffen im Boden ernährt:

  • Hunde- oder Katzenkot
  • Gefallene Blätter
  • Grasschnitt
  • Rasenfilz
  • Alte Baumstümpfe, die sich noch nicht vollständig zersetzt haben

Die Pilze sind lediglich die Fortpflanzungsorgane dieses Pilzes. Ihr Zweck ist es, Sporen zu produzieren, die zur weiteren Ausbreitung der Pflanze beitragen können.

Was Sie brauchen

Ausrüstung / Werkzeuge:

  • Kleiner Spaten
  • Sprühflasche
  • Rasenlüfter
  • Regentonnen (falls erforderlich)
  • Gartenschere

Materialien:

  • Plastiktüte
  • Milde Seifenlösung und Wasser
  • Fallrohre und Dachrinnenreparaturstücke (falls erforderlich)

Anweisungen

Wie man vorhandene Pilze loswird

Die Aufgabe eines Pilzes ist es, seine Sporen freizusetzen. Daher ist es am besten, ihn zu pflücken und zu entfernen, bevor er seine Sporen freisetzen kann. Damit ist das Problem zwar nicht gelöst (denn der unterirdische Pilz wird weiterleben), aber zumindest wird die Vermehrung der Pilze in Zukunft eingeschränkt.

Die Pilze ausreißen

Reißen oder graben Sie so viele Pilze wie möglich aus dem Boden (zupfen Sie nicht nur den Pilzkopf ab).

Einwickeln

Stecken Sie die Pilze sofort in eine Plastiktüte, damit die Sporen durch die Bewegung nicht verstreut werden. Verschließen Sie die Tüte fest, damit keine Sporen in die Luft gelangen können.

Verwenden Sie eine Geschirrspülmittellösung

Sprühen Sie ein paar Tropfen Spülmittel mit Wasser vermischt auf die Stelle, an der Sie den Pilz entfernt haben; das Spülmittel wirkt als mildes Fungizid.

Wie man das Wachsen von Pilzen verhindert

Wenn Sie das Wachstum von Pilzen verhindern wollen, können Sie die Sache selbst in die Hand nehmen. Zu den allgemeinen Gründen für die Entstehung von Rasenpilzen gehören schlechte Drainage, Nährstoffmangel, zu viele schattige Stellen und zu viel verrottendes organisches Material auf dem Rasen.

Gute Drainage schaffen

Das Auftreten von Pilzen kann bedeuten, dass der Boden unter Ihrem Rasen nicht richtig abfließt. Eine schlechte Drainage führt zu übermäßiger Nässe, was wiederum zu Rasenkrankheiten und Pilzbefall führen kann. Abgesehen von den Pilzen erkennen Sie Entwässerungsprobleme, wenn Sie kleine Wasserpfützen und schlammige Flecken auf Ihrem Rasen sehen.

Entwässerungsprobleme können die Folge vieler Probleme sein, z. B. eines flachen Gartens, eines verunreinigten Bodens, verstopfter Dachrinnen oder von Gehwegen, die den Wasserabfluss blockieren. Mit einigen Lösungen können Sie den Boden und das Wasser besser entwässern oder überschüssiges Wasser auffangen und sammeln.

Um problematische Staunässe in Ihrem Garten zu beseitigen, können Sie Fallrohre umleiten oder verlängern und überschwemmte Dachrinnen reinigen; das Wasser verteilt sich dann gleichmäßig im ganzen Garten, wenn dieses Problem behoben ist.

Sie können auch Regenwasser auffangen, um die schlechte Verteilung des Wassers zu verringern, indem Sie einen Regengarten, einen Regenteich oder Regentonnen anlegen. Bei schwerwiegenden Überschwemmungen sollten Sie eine professionelle Drainage installieren oder eine Senke oder ein trockenes Bachbett anlegen.

Belüften Sie Ihren Rasen

In weniger schweren Fällen kann es helfen, den Rasen zu belüften. Durch das Belüften können Wasser und Nährstoffe in den Boden eindringen, statt auf dem Gras zu bleiben. Sie können die Geräte bei einem Vermietungszentrum mieten, da Sie im Laufe des Jahres nicht so viel belüften müssen, dass Sie die Geräte selbst benötigen.

Fördern Sie das Sonnenlicht

Pilze lieben dunkle, feuchte Stellen im Gras, so dass zu viel Schatten ihr Wachstum begünstigt. Schneiden Sie daher größere Bäume und Sträucher zurück, um mehr Sonnenlicht in den Rasen zu lassen. Kleine Bäume können Sie nur so weit beschneiden, dass es einen Unterschied macht, bei größeren Bäumen sollten Sie einen Fachmann beauftragen.

Pflegen Sie Ihren Rasen

Der Umgang mit verrottenden organischen Stoffen ist vor allem eine Frage der Sauberkeit. Wenn Sie sich selbst als “Sauberkeitsfanatiker” bezeichnen, dann ist dieser Schritt genau das Richtige für Sie. Sie werden nie alle verrottenden organischen Stoffe im Boden Ihres Rasens entfernen können (und wollen es auch gar nicht), aber eine konzertierte Aktion, um den Rasen sauber zu halten, kann auf lange Sicht den Unterschied ausmachen.

Um Pilzen vorzubeugen, sollten Sie den Frühjahrsputz im Garten zu einer jährlichen Priorität machen.

Zwar ist es im Allgemeinen gesund für den Rasen, nach dem Mähen etwas fein zerkleinertes Schnittgut auf dem Rasen liegen zu lassen, doch sollten Sie es einsacken oder zusammenharken, wenn Sie verhindern wollen, dass Pilze aus dem Boden schießen. Harken Sie im Herbst die gefallenen Blätter vom Rasen (oder entfernen Sie sie mit einem Laubbläser). Halten Sie Ihren Rasen frei von Reet. Entfernen Sie alte Baumstümpfe vollständig, denn sie sind eine klare Einladung für Pilze aller Art.

Was man gegen Rasenpilz tun kann

wie bekomme ich pilze im rasen weg_1

Letztes Jahr war mein Rasen so üppig und grün, aber dieses Jahr ist er voller unansehnlicher brauner Flecken, die nicht nachwachsen, egal wie viel ich meinen Garten gieße. Wie kann ich die Flecken loswerden und meinen schönen Rasen zurückbekommen?

Es hört sich so an, als hätten Sie einen Fall von Rasenpilz, der als “brauner Fleck” bekannt ist, vor sich. Das ist nur eine von vielen Pilzkrankheiten, die auf Rasenflächen verheerende Auswirkungen haben können. Andere Arten können als Pilzringe, Streifen im Rasen, schleimige Stellen, Flecken auf einzelnen Blättern, Verfärbungen oder pudrige Flecken auftreten. Denken Sie daran, dass Ihr Rasen ein lebendiges Gebilde ist, das von Natur aus Millionen von Pilzsporen enthält, von denen die meisten keine Probleme verursachen. Unter ungünstigen Umständen wie langen Regenperioden, Dürreperioden, Überwässerung und mangelhafter Rasenpflege können sich Pilze jedoch unkontrolliert ausbreiten und einen verdorbenen Rasen hinterlassen. Die gute Nachricht ist, dass Sie viele Fälle von Rasenpilz behandeln und künftigen Fällen vorbeugen können, indem Sie einfach gute Rasenpflegepraktiken anwenden. Und bei besonders hartnäckigen Fällen können Sie durch die Anwendung eines aktuellen Fungizids eine Lösung finden.

Wässern Sie Ihren Rasen früh am Tag.

Ein gesunder Rasen braucht etwa einen Zentimeter Wasser pro Woche, aber je früher das Gras nach dem Wässern austrocknet, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Rasenpilz bildet. Wenn Sie früh am Morgen wässern, hat Ihr Rasen den ganzen Tag Zeit zum Trocknen.

Schärfen Sie Ihre Mähmesser.

Stumpfe Mähmesser reißen die Spitzen der Grasblätter ab, anstatt sie zu schneiden. Ausgefranste, ausgefranste Grashalme sind anfälliger für Pilzkrankheiten als solche mit scharfen, sauberen Schnitten. Die Mähmesser sollten im Frühjahr vor Beginn der Mähsaison geschärft werden. Wenn Sie eine große Rasenfläche haben, sollten Sie die Mähmesser im Sommer ein zweites Mal schärfen.

Entfernen Sie beim Mähen nicht mehr als ein Drittel der Grashöhe.

Wird mehr vom Gras abgeschnitten, wird es gestresst und geschwächt, was das Risiko einer Pilzerkrankung erhöht. Schwingel, das häufigste Rasengras, sollte auf einer Höhe von etwa 3,5 Zoll gemäht werden. Bermudagras ist gut geeignet, wenn es auf einer Höhe von 2 Zoll gemäht wird, und Zoysia-Gras auf einer Höhe von 2,5 bis 3 Zoll. Wenn Sie nicht mehr als ein Drittel des Grases entfernen, müssen Sie in Zeiten schnellen Wachstums vielleicht häufiger mähen, aber das trägt dazu bei, dass Ihr Rasen gesund bleibt, und ein gesunder Rasen ist ein starkes Abschreckungsmittel gegen Rasenpilz.

Nicht über- oder unterdüngen.

Wenn Ihr Rasen nicht die Nährstoffe erhält, die er braucht, kann er kein starkes Wurzel- und Blattsystem entwickeln. Wenn Sie jedoch zu viel düngen, fördern Sie ein schnelles Wachstum der Halme, das die Wurzeln nicht tragen können. Beides sind Fehler, die das Gras belasten und das Risiko von Krankheiten erhöhen. Wählen Sie einen Dünger für Ihren speziellen Rasentyp (Schwingel, Bermuda usw.) und verwenden Sie einen Düngerapplikator, den Sie so einstellen können, dass er genau die vom Düngerhersteller empfohlene Produktmenge ausbringt.

Vertikutieren, um totes Gras zu entfernen.

Im Laufe der Zeit kann sich abgestorbenes Gras im Boden ansammeln, wodurch gesunde Grashalme verdrängt werden und das Risiko von Rasenpilz steigt. Beim Vertikutieren wird das abgestorbene Gras manuell entfernt, indem es mit einem speziellen Vertikutierrechen weggeharkt wird (siehe ein Beispiel auf Amazon). Dies ist jedoch ein zeitaufwändiger Prozess, und wenn Ihr Garten groß ist, sollten Sie einen Vertikutierrechen in einem Gartencenter mieten. Für einige Arten von Aufsitzmähern sind auch Vertikutieraufsätze erhältlich (siehe ein Beispiel auf Amazon).

Lüften Sie Ihren Garten, um verdichteten Boden zu lockern.

Verdichteter Boden kann durch einen hohen Lehmanteil oder durch das Befahren Ihres Gartens entstehen, wodurch der Boden verdichtet wird. Der verdichtete Boden behindert die gesunde Entwicklung von Gras und verringert die Drainage, was beides zum Wachstum von Rasenpilzen führen kann. Am einfachsten ist es, eine Landschaftsbaufirma mit dem Vertikutieren des Rasens zu beauftragen. Wenn Sie jedoch selbst Hand anlegen möchten, können Sie sich in einem Gartencenter einen Aerifizierer mieten und sich an die Arbeit machen. Durch das Vertikutieren werden kleine Erdklumpen entfernt, der Boden wird gelockert und die Zirkulation um die Graswurzeln verbessert. Rasenflächen mit stark lehmhaltigem Boden profitieren von einer jährlichen Belüftung, während andere Rasenflächen alle zwei bis vier Jahre belüftet werden sollten, um eine optimale Gesundheit zu erhalten.

Überprüfen und ergänzen Sie Ihren Boden.

Die meisten Rasenarten wachsen am besten in gut durchlässigem Boden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 7. Um sicherzustellen, dass Ihr Rasen die richtigen Nährstoffe und den richtigen pH-Wert hat, bringen Sie eine Bodenprobe zu Ihrem örtlichen Beratungsbüro. Der Cooperative Extension Service (CES) ist eine Abteilung des USDA, die in Zusammenarbeit mit staatlichen Universitäten die besten landwirtschaftlichen Praktiken für ihre Region erforscht und die Bürger berät. Auf der CES-Website können Sie das Beratungsbüro in Ihrem Bezirk ausfindig machen. Dort wird man Ihre Bodenprobe untersuchen und Ihnen genaue Angaben darüber machen, welche Art von Bodenverbesserungen erforderlich sind, um Ihren Rasen gesünder zu machen. Dieser Service kostet in der Regel weniger als 20 Dollar.

Wenden Sie ein Fungizid an.

Wenn die vorangegangenen Schritte Ihr Rasenpilzproblem nicht beseitigen, müssen Sie möglicherweise ein aktuelles Fungizid anwenden. Ein Fungizid mit breitem Wirkungsspektrum wirkt gegen viele Pilzarten. Die besten Ergebnisse erzielen Sie jedoch, wenn Sie eine Probe des befallenen Rasens zu einem der oben genannten Beratungsbüros bringen und darum bitten, dass die Probe getestet wird, um den genauen Pilz zu bestimmen, der das Problem verursacht. Sie erhalten detaillierte Informationen zur Identifizierung des Pilzes und Empfehlungen für die beste Art von Fungizid zur Behandlung.

Leave a Comment

Solve : *
2 × 15 =